Sattelvermessung

Ein Sattel ist wie ein Paar Schuhe - er muss passen! Ist ein Sattel zu schmal drückt er und zwar genau dort wo er nicht drücken soll.

SQlab hat als erster Sattelhersteller eine Methode entwickelt um den Abstand der Sitzknochen zu messen um die optimale Sattelbreite zu errechnen. Dieses Konzept hat sich in den letzten Jahr durchgesetzt und es ist kaum mehr vorstellbar einen Sattel zu kaufen ohne Kenntnis über dieses individuelle Maß.

Je größer die Fläche, desto kleiner wird der Druck. Daher entsteht bereits aus diesem physikalischen Gesetz ein Vorteil für das SQlab Stufensattelkonzept: Die Fläche muss nicht – wie bei anderen ergonomischen Sätteln – durch Löcher oder Ausschnitte kontraproduktiv verkleinert werden.

 

1. Ursache:

mangelnde Gewöhnung

Lösung: regelmäßig fahren, mindestens 1 x alle zwei Wochen, besser 1x pro Woche

Alternative: weicher Sattel (Achtung! Nur bei Kurzstrecken zu empfehlen) 2. Ursache:

Sattel ist zu weich und die Fahrzeit ist oft länger als 30 Minuten

Lösung: härterer Sattel 3. Ursache:

Sattelform passt nicht zur Anatomie

Lösung: andere Form testen; gewölbte Sättel rufen oft ein Gefühl hervor, das als keilartiges Auseinander-spreizen beschrieben wird – zusätzlich entsteht Druck im sensiblen Dammbereich (siehe Bild)